UBF lehnt neuen Discounter auf Viktoria-Gelände ab

Seit geraumer Zeit werden regelmäßig Anträge von einem Vorhabenträger eingebracht, die zum Ziel haben, auf dem Gelände des ehemaligen Viktoria einen neuen Discounter zu errichten. Hierbei soll es sich um einen "Vollsortimenter mit einer Verkaufsfläche von ca. 1.804,30 m2 incl. Fleischfiliale und Bäcker, Café plus ca. 1.000m2 Nutzfläche" handeln. Die Wählergruppe UBF hat bereits in den zurückliegenden Jahren klar gemacht, dass sie dafür keine Zustimmung geben wird. Wir haben das Ohr permanent an der Bürgerschaft und lassen die Meinungen selbstverständlich in unser Abstimmungsverhalten einfließen.

"Ein weiterer Discounter an dieser Stelle führt zwangsläufig zu einer Verdrängung bestehender Gewerbetreibenden. Hier muss mit Augenmaß und im Sinne einer zukunftsfähigen Innenstadt gehandelt werden. Dem Vorhabenträger haben wir mehrfach und unmissverständlich unseren Standpunkt erörtert. Nebenbei vertreten auch andere Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung diese Auffassung.", begründet Ronny Zierenberg (UBF Vorsitzender) die Ablehnung.

Wir hoffen, dass eine sinnvolle Nachnutzung gefunden werden kann und nehmen Ideen gern entgegen. In früheren Gesprächen wurde unsererseits eine Kombination aus Parkplatz und einer einfachen Mehrzweckhalle vorgeschlagen. Darin könnten verschiedenste Sportarten oder sonstige Bewegungstherapien stattfinden. Auch Trödelmärkte oder weitere Indoor-Veranstaltungen wären denkbar. Die direkt angrenzende Bahnstrecke und der damit verbundene Lärm, wären bei solch einer Nutzung - anders als bspw. bei Büro- oder Hotelgebäuden - zu vernachlässigen.

Das Objekt ist aktuell nicht in städtischer Hand, womit ein Handeln von unserer Seite nicht möglich ist. Im ungünstigsten Fall wird der jetzige Anblick durchaus auch die kommenden Jahre prägen.